Antriebstechnik

   
   

 Wählen Sie unter den Vorteilen der verschiedenen Antriebsarten. Wir beraten Sie gerne

Typ Einsatz Bemerkung

Gleichstromantrieb (DC-Motoren)

optimal für einfache Drehzahlregelung einfach, preiswert
Servoantrieb (AC-Servomotor, BLDC) optimal für schnelle Positionieraufgaben hochdynamisch, aber komplex, nicht so preiswert
Schrittmotorantrieb (Stepper) optimal für mittelschnelle Positionieraufgaben kräftig, nicht ganz so dynamisch, preiswert
geregelter Schrittmotorantrieb
(Closed Loop Stepper)
optimal für schnelle Positionieraufgaben kräftig, preiswerter als Servo
Linearmotor Sonderfall:
optimal für hochdynamische lineare Positionieraufgaben mit hoher Genauigkeit
hochdynamisch, aber komplex, nicht so preiswert

Auswahlhilfe für Positionierantriebe

Die wichtigsten Motorarten für Positionieraufgaben sind rotierende Schrittmotoren und Servomotoren. Beide sind permanentmagneterregte Synchronmotoren, d.h. sie haben die Magnete auf dem Rotor und die Wicklungen auf dem Ständer. Sie sind verschleißfrei.

Dazu kommen nun verstärkt Linearmotoren, auch hier als Schritt oder Servomotoren. Bei den Linearmotoren sind im Vergleich zum Drehmotor Ständer und Läufer vertauscht. DIe Spannungszuführung erfolgt zum Läufer. Man braucht also eine bewegliche Energiekette.

Vergleich Servomotor mit Schrittmotor

Eigenschaften Vorteil bei
Drehzahl > 3000 U/min Servomotor
Drehmoment > 10 Nm Servomotor
Motorgröße beide vergleichbar
Größe der Verstärker Schrittmotorverstärker = ca. 1/2 Servoverstärker
Preis Schrittmotorachse = ca. 1/2 Servoachse
Betrachtung einiger Sonderfälle
Motorgleichlauf Schrittmotor
Haltekraft im Stillstand Schrittmotor
Positionierkraft im Haltelpunkt Schrittmotor
Kein Schaden beim Blockieren Schrittmotor
Überwinden von Laststößen Servomotor
Rundlauf Servomotor

 

Für eine vertiefte Einarbeitung in Positionierantriebe finden Sie hier den Vortagstext "Schrittmotorantriebe" aus der VDW-Seminareihe "Praxis der Antriebstechnik"

RSS - Antriebstechnik abonnieren